Handelwörterbuch

Handelwörterbuch

Vermögenswert – (1) in der Buchhaltung ist dies ein Teil der Bilanz, der die Zusammensetzung und den Wert des Eigentums charakterisiert, das das Unternehmen derzeit besitzt.  Mit anderen Worten, dies sind die Ressourcen, die dem Unternehmen gehören: Gebäude, Ausrüstung, Materialien, Zwischen- und Endprodukte und andere.  (2) Laut R. Kiyosaki generiert dies Einnahmen.

Eine Aktie ist ein an ein bestimmtes Unternehmen gebundenes Wertpapier, das es dem Inhaber dieser Aktie ermöglicht, Dividenden zu erhalten.

Aktionär — der Eigentümer der Aktien der Aktiengesellschaft.  Ein Aktionär ist Miteigentümer einer Aktiengesellschaft und hat Anspruch auf Dividenden (Gewinn aus den Ergebnissen seiner Tätigkeit).

Abschreibung ist eine allmähliche Wertminderung des Anlagevermögens eines Unternehmens aufgrund von Abnutzung.  Mit anderen Worten, physische oder moralische Verschlechterung des Eigentums, die in Geld ausgedrückt wird.

Die grafische Analyse ist eine Methode zur Analyse von Preisbewegungen und Prognosen unter Verwendung grafischer Figuren auf einem Diagramm, wie z. B. eines Dreiecks, Wimpels, einer Flagge usw.

Die technische Analyse ist eine Methode zur Analyse von Preisbewegungen und Prognosen unter Verwendung technischer Indikatoren.

Die Fundamentalanalyse ist eine Möglichkeit, Preisbewegungen zu analysieren und Prognosen zu erstellen, indem die makroökonomischen Indikatoren der Länder und der Zustand ihrer Volkswirtschaften berücksichtigt werden.

Ein Underwriter ist ein Organisationsvermittler bei der Durchführung eines Börsengangs (Initial Public Offering – Börsengang), der Wertpapiere zu bestimmten Bedingungen und gegen eine im Voraus vereinbarte Gebühr an einer Börse platziert.

Ask – (englisch ask – ask for price) der Preis im Auftragsbuch, zu dem ein Trader ein Kaufgeschäft eröffnen kann.

Algo Trader ist ein Händler, der algorithmische und robotergestützte Handelssysteme verwendet.

Algorithmischer Handel ist eine Methode, auf den Finanzmärkten mit Algorithmen zu arbeiten – automatisierte Roboterprogramme, die in der Lage sind, Handelsentscheidungen ganz oder teilweise zu treffen.

Die Zugehörigkeit ist der Beitritt eines Unternehmens zu einer anderen Organisation, die von diesem Moment an als Muttergesellschaft für die erste fungiert.  Beim Handel an den Finanzmärkten kann eine Zugehörigkeit im Rahmen von Fusionen und Übernahmen (M&A, Mergers and Acquisitions) in Betracht gezogen werden, die aufgrund von Marktumverteilungen zu Änderungen der Aktienkurse führen können.

Ein Basispunkt ist ein Wert, der einem Hundertstel Prozent oder 0,01 % entspricht.  Pips werden in den Nachrichtenbulletins für prozentuale Veränderungen verwendet.  Wenn beispielsweise der Leitzins in der US-Wirtschaft 1,5 % betrug und dann um 25 Basispunkte gesenkt wurde, beträgt sein neuer Wert 1,25 %.

Ein Barrel ist eine Maßeinheit für das Ölvolumen, das 42 Gallonen oder ungefähr 159 Litern entspricht.  Das Fass, das zum Messen anderer Schüttgüter oder Flüssigkeiten verwendet wird, kann sich im Volumen von einem „Öl“-Fass unterscheiden: Ein US-Standardfass fasst 31,5 Gallonen oder etwa 119 Liter;  Ein englisches Fass fasst 36 englische Gallonen, was 163,7 Liter entspricht.

Kaufen — (engl. Buy) ein Kaufangebot.

Kaufen-Limit — (engl. Buy-Limit) eine ausstehende Kauforder, die unter den Marktpreisen liegt.

Kaufen-Stop — (engl. Buy-Stop) eine ausstehende Kauforder, die sich über den Marktpreisen befindet.

Bar — (engl. Bar) ein vertikales Element des Preisdiagramms, das 4 Preise (Open, High, Low, Close) für einen bestimmten Zeitraum (Minute, Stunde, Tag usw.) widerspiegelt.

Bid – (Englisch Bid – Offer Price) der Preis im Auftragsbuch, zu dem ein Händler ein Verkaufsgeschäft eröffnen kann.

Exchange (englische Exchange) – ein zentralisierter Finanzmarkt, auf dem Wertpapiere (Aktien), Anleihen, Derivate und andere Finanzinstrumente gehandelt werden.

Wechselkurs (Quote) – ein bestimmter Preis, zu dem ein Wertpapier zu einem bestimmten Zeitpunkt an einer bestimmten Börse gehandelt wird.  Der aktuelle Wechselkurs spiegelt den Preis wider, zu dem man ein Wertpapier derzeit kaufen oder verkaufen kann.

Broker – (englischer Broker– Vermittler) institutioneller und regulierter Vermittler im Handel mit Finanzinstrumenten.

Brokerage – die Durchführung von Kauf- und Verkaufstransaktionen von Wertpapieren an der Börse im Namen ihres gegenwärtigen oder zukünftigen Eigentümers.  Bei der Übertragung von Wertpapieren zur Vermittlung wird in der Regel eine Vollmacht erstellt.

Brokerage Association — eine Vereinigung von Brokermitgliedern der Börse, die offiziell an der Börse zum Zweck der gemeinsamen Ausführung von Kundenaufträgen registriert ist.

Balance Sheet ist eine tabellarische Sammlung von Informationen über den Wert des Eigentums und die Höhe der Verbindlichkeiten des Unternehmens.  Die Bilanz ist eine Form der Rechnungslegung, die Aufschluss über die finanzielle Lage des Unternehmens gibt: den Erfolg und die Stabilität des Unternehmens, die Höhe der Schuldenlast, die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz.  Üblicherweise wird die Bilanz zum Quartals- oder Jahresende erstellt.

Backtest – Testen von Handelssystemen anhand historischer Daten.

Währung — (englische Währung) die Währung des Landes.

Basiswährung — in einem Währungspaar ist die Basiswährung die erste, d.h. steht im Zähler.

Kurswährung — in einem Währungspaar ist die Kurswährung die zweite, d.h. steht im Nenner.

Ein Währungspaar ist ein Finanzinstrument, bei dem der Wert einer Währung in Einheiten der zweiten ausgedrückt wird.

Bill of Exchange ist ein Wertpapier, das eine Person verpflichtet, einer anderen Person innerhalb einer bestimmten Frist einen bestimmten Betrag zu zahlen.  Ein Wechsel kann als Zahlungs- und Abwicklungsmittel sowie als Mittel zur Aufnahme eines Darlehens verwendet werden.  Ein Wechsel ist ein Wertpapier, mit dem Sie an der Börse Kauf- und Verkaufsgeschäfte damit tätigen können.

Vice Broker – Assistent eines Brokers an der Börse.

Volatilität – (engl. Volatility, von lat. Volare – fliegen), ein Indikator für die Geschwindigkeit der Preisbewegung.  In der Regel wird sie visuell oder anhand von Indikatoren gemessen, zum Beispiel Average True Range (ATR), Stardard Deviation.  Märkte werden in volatil und nicht volatil unterschieden.  Dementsprechend sind volatile Märkte durch eine hohe Geschwindigkeit der Preisbewegungen gekennzeichnet.  Nichtflüchtige Märkte sind ruhig.

Hochfrequenzhandel – (engl. high frequency trading – HFT) Art des Handels, bei der Geschäfte innerhalb von Sekundenbruchteilen geöffnet und geschlossen werden können.  Für HFT werden Handelsroboter und Algorithmen verwendet, und Unternehmen, die sich mit HFT befassen, platzieren ihre Büros so nah wie möglich an den Servern von Brokern und Händlern, damit der Ausführungsfehler minimal ist.

Gap— (englische Gap) Preislücke, die in der Regel auf dem Devisenmarkt auftritt und mit dem fehlenden Handel am Samstag und Sonntag oder mit der Veröffentlichung wichtiger Nachrichten verbunden ist.  Beispiele für Kurslücken im Tageschart und im stündlichen Anstieg.  Lücken sind an den Aktienmärkten aufgrund des abendlichen Handelsschlusses und ihrer Wiederaufnahme am nächsten Tag häufiger.  Die Nacht zwischen den Trades kann Neuigkeiten bringen, die sich auf die Eröffnungskurse der Trades morgen auswirken werden.

Markttiefe – das Marktvolumen für einen ausgewählten Vermögenswert zu einem bestimmten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt.  Die Markttiefe spiegelt den aktuellen Stand von Angebot und Nachfrage wider und zeigt, wie die Platzierung eines Deals mit welchem   Volumen den Preis verändern kann.

Blue Chips sind Wertpapiere großer, liquider und zuverlässiger Unternehmen mit stabilen Rentabilitätskennzahlen.  Der Begriff selbst kam vom Poker auf die Finanzmärkte, wo Blau die Farbe des teuersten Chips ist.

Goodwill ist eine Form von immateriellen Vermögenswerten eines Unternehmens, die sich nicht für eine materielle Bewertung eignen.  Goodwill kann beinhalten: den geschäftlichen Ruf eines Unternehmens;  etablierte Verbindungen zu Verbrauchern und Lieferanten;  Zugang zu zukunftsträchtigen Märkten.  Der Geschäfts- oder Firmenwert kann den nicht erfassten materiellen Wert eines Unternehmens darstellen, der sich auf den Wert der zugehörigen Wertpapiere auswirkt.

Double Top ist ein grafisches Analysemuster, das gebildet wird, wenn der Preis zweimal ein bestimmtes oberes Extremum (Extrempunkt) erreicht und dann in einem bestimmten Zeitraum auf ein niedrigeres Niveau gefallen ist.  Das Double Top ist ein rückläufiges Muster und signalisiert den Beginn einer Abwärtsbewegung.

Double Bottom ist ein grafisches Analysemuster, das gebildet wird, wenn der Preis zweimal ein bestimmtes unteres Extrem (Extrempunkt) erreicht und dann in einem bestimmten Zeitraum auf ein höheres Niveau gestiegen ist.  Ein Doppelboden ist ein bullisches Muster und signalisiert den Beginn einer Aufwärtsbewegung.

Deposit — (engl. deposit) der Betrag des Kontos, auf dem der Trader seinen Handel mit Finanzinstrumenten durchführt.

Währungsabwertung – ein Rückgang des realen Wechselkurses der Landeswährung im Verhältnis zu anderen Währungen.  Beispielsweise ist eine Änderung des USDNOK-Kurses von 9 norwegischen Kronen pro US-Dollar auf 12 Kronen eine Abwertung der norwegischen Krone gegenüber dem US-Dollar.  Die Abwertung führt zu einem relativen Anstieg der Importkosten und einer Erhöhung des Einkommens der Exporteure, ausgedrückt in Landeswährung.

Ein Derivat ist ein derivatives Finanzinstrument, beispielsweise ein Future, ein Forward oder eine Option.

Ein dezentraler Markt ist ein Markt, auf dem der Handel nicht an einem Ort physisch stattfindet, sondern auf verschiedenen Handelsplattformen.

Deflation ist ein Rückgang des allgemeinen Preisniveaus oder ein Anstieg des realen Geldwertes.  Deflation kann verursacht werden durch: einen Rückgang des Geldumlaufs;  ein Rückgang der Gesamtnachfrage nach Waren und Dienstleistungen bei anhaltendem Angebot;  Anstieg des Gesamtangebots bei nicht steigender Nachfrage;  Senkung der Warenkosten durch gesteigerte Produktivität;  niedrigere Preise für importierte Waren und Dienstleistungen aufgrund der Aufwertung der Landeswährung.  Es wird angenommen, dass Deflation der Wirtschaft schadet, da fallende Preise das Einkommen von Unternehmern verringern und die wirtschaftliche Entwicklung weiter ankurbeln.  Das Gegenteil von Deflation ist Inflation.

Diversifikation — Risikoverteilung nach Märkten, Instrumenten, Strategien.

Dividende — ein Teil des Gewinns einer Aktiengesellschaft, der unter den Eigentümern von Wertpapieren proportional zu ihren Anteilen an der Gesellschaft ausgeschüttet wird.  Dividenden sind einer von zwei Hauptinvestitionsgründen für den Kauf von Aktien börsennotierter Unternehmen (der zweite ist der Anstieg des Aktienkurses im Laufe der Zeit).  Die Dividende wird einmal pro Periode (Quartal, Jahr) gezahlt, die vom Unternehmen vorgegeben wird.  Dividenden können sowohl in bar als auch in Aktien der Gesellschaft gezahlt werden.

Händler — (engl. Dealer) ein Marktteilnehmer, der als Gegenpartei bei einer Transaktion mit Kunden auftritt.  Unter Händlern wird DC oft liebevoll als „Küche“ bezeichnet.

Handelszentrum, DC – siehe Händler.

Diskretionäre Analyse — (eng. Discretionary) eine Methode zur Analyse von Preisbewegungen mit Logik, ohne starre Regeln und technische Indikatoren zu verwenden.

Die Rendite eines Wertpapiers ist das Verhältnis der Rendite eines Wertpapiers zu seinem Marktwert, berechnet für einen bestimmten Zeitraum. Anhand dieser Kennzahl wird die Anlageattraktivität eines Wertpapiers beurteilt: Je höher die Rendite, desto attraktiver ist das Wertpapier in der Regel unter sonst gleichen Bedingungen.

Daytrader — (engl. daytrader) ein Trader, der Transaktionen in der Regel innerhalb des Tages durchführt, ohne sie auf die nächste Handelssitzung oder den nächsten Tag zu übertragen.

Spiegelebene – eine Unterstützungsebene, nach deren Durchbruch sie zu einer Widerstandsebene wird oder umgekehrt.

Investor — (englischer Investor) ein Marktteilnehmer, der langfristigen Handel betreibt.

Index ist ein Indikator für den Durchschnittswert von Finanzinstrumenten.  Beispielsweise enthält der S&P 500-Index die 500 größten Unternehmen in Amerika (wodurch die Stärke oder Schwäche des amerikanischen Aktienmarktes angezeigt wird), und der US-Dollar-Index ist der Durchschnittswert des Dollars gegenüber den wichtigsten Währungen.

Technischer Indikator – eine mathematische Formel, in die historische Preise und/oder Volumina in Form von Linien, Histogrammen, Punkten usw. eingesetzt werden, die sich auf dem Preisdiagramm befinden.  Technische Indikatoren zeigen dem Händler die Marktrichtung, Einstiegspunkte, messen die Volatilität usw.

Inflation ist ein Anstieg des allgemeinen Preisniveaus oder ein Rückgang des realen Geldwertes.  Gründe für die Inflation können sein: eine Zunahme des Geldumlaufs;  Wachstum der Gesamtnachfrage nach Waren und Dienstleistungen bei nicht steigendem Angebot;  Verringerung des Gesamtangebots bei ungebrochener Nachfrage;  Anstieg der Preise für importierte Waren und Dienstleistungen aufgrund der Abwertung der Landeswährung.  Es wird angenommen, dass eine Inflation von 1,5-2% pro Jahr charakteristisch für eine «gesunde» Wirtschaft ist.  Niedrigere Inflation schränkt die wirtschaftlichen Anreize zur Entwicklung des Unternehmertums ein.  Eine höhere Inflation trägt zu einer erheblichen Geldentwertung bei.  Das Gegenteil von Inflation ist Deflation.

Kosten — Gebühren für den Handel auf den Finanzmärkten.  Dazu gehören Provisionen, Spreads, Swaps.

Die Kapitalisierung (Marktkapitalisierung) ist der Wert einer Aktiengesellschaft, berechnet als Produkt des Stammaktienkurses der Gesellschaft mit der Gesamtzahl der im Umlauf befindlichen Stammaktien.  Die Kapitalisierung spiegelt sowohl die tatsächliche Lage des Unternehmens als auch die Erwartungen der Investoren auf dem Markt in Bezug auf seinen zukünftigen finanziellen Erfolg wider, da Investoren häufig Aktien kaufen und das Entwicklungspotenzial des Unternehmens berechnen.

Quant ist der Name, der in der Handelswelt für Mathematiker, Programmierer oder Physiker verwendet wird, die in Investmentgesellschaften arbeiten, um Handelsroboter oder Algorithmen zu entwickeln.

Eine Quote ist eine Möglichkeit, die Produktion oder Einfuhr von Waren in das Staatsgebiet mengenmäßig zu begrenzen.  Auf den Finanzmärkten werden Quoten oft als Kartelle bezeichnet, die die Ölförderung oder die Produktion von Agrarrohstoffen (z. B. Zucker) regulieren.  In diesem Fall trägt eine Erhöhung der Abbau-/Produktionsquote zu einer Erhöhung des Warenangebots bei und umgekehrt.

Carry-Trading – (dt. Carry-Trading) eine Art des langfristigen Handels, bei dem ein Gewinn aus der Differenz der Zinssätze der beiden Länder erzielt wird, deren Währungen an der Transaktion beteiligt sind.

Orderbuch — (engl. Order book) alle Stop- und Limit-Orders zum Kauf oder Verkauf eines Instruments, die zu einem bestimmten Zeitpunkt beim Händler vorliegen.

Quantitativer Handel ist eine Handelsmethode auf den Finanzmärkten, die algorithmische Strategien, Hochfrequenz- und Arbitrage-Strategien verwendet.

Provision – eine Händlergebühr an seinen Makler für Dienstleistungen.

Konvertibilität ist eine Eigenschaft eines Vermögenswerts, die die Leichtigkeit widerspiegelt, mit der er in einen anderen Vermögenswert umgewandelt werden kann.  Beispielsweise zeigt die hohe Konvertierbarkeit des US-Dollars in den Euro, wie einfach es ist, eine Währung in eine andere umzutauschen;  und die geringe Konvertierbarkeit einer Wohnung in Nischni Nowgorod auf Apple-Aktien spricht für die praktische Unmöglichkeit, einen solchen Deal abzuschließen.

Die Gegenpartei ist die andere Partei der Transaktion.

Marktsituation – die Situation auf dem Markt zu einem bestimmten Zeitpunkt.  Die Marktsituation umfasst folgende Werte: das Verhältnis von Angebot und Nachfrage der ausgewählten Vermögenswerte;  Marktnotierungen von Vermögenswerten;  Handelsvolumina von Vermögenswerten;  Sonstiges.

Konsolidierung ist ein anderer Name für Wohnung.  Der Zeitraum, in dem der Preis keine Trendbewegungen zeigt.

Korrelation ist die Beziehung zwischen der Bewegung einzelner Instrumente.

Quote ist der Preis eines Vermögenswerts.

Die Quoting(Notierung) ist umgekehrt – eine Notierungsmethode, bei der der US-Dollar (USD) im Nenner steht.  Umgekehrt notierte Währungspaare umfassen EURUSD, GBPUSD, AUDUSD, NZDUSD.

Die direkte Quoting (Notierung) ist eine Notierungsmethode, bei der der US-Dollar (USD) im Zähler steht.  Zu den direkt notierten Währungspaaren gehören USDCAD, USDCHF, USDJPY usw.

Koeffizient — das Verhältnis zweier Werte oder ein Multiplikator für eine Variable.  Die Berechnung von Kennzahlen ist auf den Finanzmärkten bei der Analyse von Jahresabschlüssen von Unternehmen von großer Bedeutung.  Anhand eines Kennzahlenvergleichs auf Basis von Daten verschiedener Unternehmen oder Wertpapiere kann sich ein Anleger entscheiden, in die attraktivsten zu investieren.

Der Recovery Factor drückt das Verhältnis zwischen der durchschnittlichen Jahresrendite und dem maximalen Drawdown aus.

Cross Rate ist ein Finanzinstrument, das den US-Dollar (USD) nicht enthält.  Cross-Rate-Trades werden jedoch immer noch mit dem US-Dollar getätigt.

Liquidität — (dt. Liquidität) das Volumen des gehandelten Vermögenswertes, das derzeit auf dem Markt verfügbar ist.

Limit – siehe Pending Order.

Listing — Hinzufügen von Aktien eines bestimmten Unternehmens zur Liste der Wertpapiere, die an einer bestimmten Börse platziert und am Börsenhandel teilnehmen können.

Die Listing ist ein Verfahren zur Bereitstellung von Sicherheiten und Transparenz («Offenheit») der Aktivitäten des Unternehmens, um die Anforderungen der Börse zu erfüllen.

Long — (engl. long) «Long»-Deal oder ein Kaufgeschäft.

Lot – Volumen pro Trade in Höhe von 100.000 Einheiten des zugrunde liegenden Instruments.  Zum Beispiel würde der Kauf eines Lots von EUR / USD dem Kauf von 100.000 EUR entsprechen.  In digitaler Form wird es mit 1,0 (100.000 Basiseinheiten), 0,1 (10.000 Basiseinheiten), 0,01 (1.000 Basiseinheiten) gemessen.

Major – (englisches Major) aktiv gehandeltes Währungspaar mit Vorwärts- oder Rückwärtsnotierung.

Margin — (englische Margin) der Sicherheitsbeitrag des Händlers zum Handelskonto.

Margin Call — (engl. Margin Call) wörtlich „Aufruf eines Maklers mit der Aufforderung an den Kunden, die Margin aufzufüllen“;  eine Handelssituation, in der ein Händler nicht genügend Mittel in seiner Bilanz hat, um offene Positionen zu halten.

Market Maker — (engl. market maker) ein großer Marktteilnehmer, der zur Bereitstellung von Liquidität verpflichtet ist und für seine Leistungen eine Provision erhält.  Market Maker sind in der Regel große Weltbanken.

Bär — (englischer Bear) ein Marktteilnehmer, der einen Preisrückgang erwartet.  Ein Bärenmarkt ist ein fallender Markt.  Siehe auch: Bull.

Meta order — (engl. Meta order) eine sehr große Order, die normalerweise großen Spielern gehört.

Mechanischer Handel – Handel nach strengen technischen Regeln.  Meistens verwenden solche Systeme Indikatoren und Computeralgorithmen.

Volumen — der Gesamtbetrag eines Vermögenswerts, der pro Zeiteinheit gehandelt wird.  Siehe auch: Volumenindikatoren in Technischer Indikator.

Bond ist eine Schuldverschreibung, die von einer Regierung oder einem Unternehmen ausgegeben wird.  Das konservativste Instrument nach der Bankeinlage.

Overnight — (engl. night) Prozentsatz des Transaktionsvolumens, das der Broker für die Positionsübertragung auf den nächsten Tag hält.  Dieser Prozentsatz hängt von den Zinssätzen der Länder ab, deren Währungen am Geschäft des Händlers teilnehmen.

Overfitting – (engl. overfitting) oder Neuoptimierung einer Handelsstrategie – Anpassung der Strategieparameter an historische Tests, bei denen die Strategie profitable Ergebnisse in der Geschichte zeigt, aber in der Regel „Brüche“ im realen Handel.

Option — (englische Option) ein Instrument, das seinem Besitzer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, ein Finanzinstrument innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem vereinbarten Kurs zu kaufen oder zu verkaufen.

Order – (englisch order – order) Antrag des Händlers, eine Position zu eröffnen.

Ausstehende Order – eine Order zum Öffnen oder Schließen einer Position zu Preisen, die weit von den aktuellen Marktpreisen entfernt sind.

Market Order – ein Auftrag zum Öffnen oder Schließen einer Position zu aktuellen Marktpreisen.

Limit-Order — siehe Pending-Order.

Oszillator – (englischer Oszillator, von oscillate – to fluctuate) ein Indikator, der durch die Niveaus 0 % und 100 % begrenzt ist.  Oszillatoren werden als Frühindikatoren bezeichnet, weil sie oft vor Kursumkehrungen Extremwerte erreichen.  Profitable Oszillatorsignale sind am wahrscheinlichsten in flachen Märkten.  Trends lassen den Oszillatoren jedoch keine Chance auf profitable Signale, da der Oszillator auf dem Trend die meiste Zeit im Extrembereich verbringt.

Zu den Oszillatoren gehören die folgenden Indikatoren: Stochastic, Williams’ % R, RSI, Momentum und einige andere.  Sogar der MACD kann sich auf Oszillatoren beziehen, obwohl er formal keine obere und untere Swing-Grenze hat.

 Open Interest — (engl. Open Interest, OI) wird auch als «Anzahl offener Positionen» bezeichnet.  Open Interest ist die Summe der offenen Futures- oder Optionskontrakte, die noch nicht abgerechnet wurden.  Mit einem Wort – offene Stellen.  OI ist ein beliebter Indikator unter Händlern.  Informationen stammen von der Chicago Mercantile Exchange (CME).

Liability (Verbindlichkeit) – (1) in der Buchhaltung ist dies ein Teil der Bilanz, der die Zusammensetzung und das Volumen der Schulden und Verbindlichkeiten des Unternehmens im Moment charakterisiert.  In der Spalte Verbindlichkeiten gibt es: geliehene Mittel, latente Steuerverbindlichkeiten, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, latente Einnahmen und mehr.  (2) Laut R. Kiyosaki ist es das, was das Einkommen wegnimmt.

Pattern— (dt. Muster — ein Modell, Muster, Schema) ein Preismuster oder ein Muster, das durch Indikatorwerte gebildet wird.

Ein Pip ist der kleinstmögliche Preisschritt auf den Finanzmärkten.  Wenn ein Währungspaar beispielsweise den folgenden Kursdatensatz hat: 1,26534, dann repräsentiert 1 Pip einen Wert von 0,00001.  Eine Kursänderung von 1,10003 auf 1,10009 entspricht einem Wachstum um 6 Pips.  In USDJPY wird ein Pip als 0,001 berechnet.  Mittels Pips ist es möglich, kleinste Änderungen in den Notierungen von Finanzanlagen festzustellen.

Pyramiding – (engl. pyramiding) eine allmähliche Erhöhung des Volumens einer funktionierenden profitablen Position.

Handelsplattform – Software für einen Händler, auf der Sie Charts analysieren und Handelsoperationen durchführen können.

Leverage — (engl. Leverage), die Mittel des Brokers, dank derer ein Trader eine Position mit einem Volumen eröffnen kann, das seine Marge übersteigt.

Support (Unterstützung) ist ein horizontales oder geneigtes Preisniveau, das den Preis hält und verhindert, dass er weiter fällt.

Portfolio — gehandelte Finanzinstrumente mit einem einzelnen Händler/Fonds in einem bestimmten Zeitraum.

Ein Liquiditätslieferant (liquidity supplier) ist ein Marktteilnehmer, in der Regel ein Market Maker, der anderen Handelsteilnehmern Liquidität zur Verfügung stellt.  Liquiditätslieferungen sind die Platzierung von Limitaufträgen.

Ein Liquiditätsverbraucher (liquidity consumer) ist ein Marktteilnehmer, in der Regel ein Händler, der Liquidität aus einem Orderbuch verbraucht.  Liquidität wird durch Marktaufträge verbraucht.

Order flow (Auftragsfluss) – eine Reihe aller Transaktionen, die in das Auftragsbuch eingehen und sich auf die Preisgestaltung auswirken.

Preisaktion — (englisch Price Action) wörtlich Preisverhalten, eine Methode zur Analyse von Charts von Finanzinstrumenten ohne Indikatoren, basierend auf der Suche nach Mustern der Trendfortsetzung und -umkehr, die durch einen oder mehrere Balken (Kerzen) gebildet werden.  Bekannte Preisaktionsmuster: Pin Bar, Inside Bar, DBHLC / DBLHC, Outside Bar (Engulfing) usw. Die Methode ähnelt der japanischen Candlestick-Analyse.

Drawdown – (engl. Drawdown) – Verlust, der während der Zeit vom Erreichen des historischen Höchststands der Zinskurve bis zum historischen Tiefststand der Zinskurve erhalten wurde.

Slippage — (engl. Slippage) Fehlen von Kursnotierungen auf den angegebenen Preisniveaus, verbunden mit der Spärlichkeit des Auftragsbuchs.  Siehe auch: Bestellbuch.

Prop Trading – (englisch Prop Trading) Art der Aktivität auf den Finanzmärkten, wenn ein Unternehmen mit seinem eigenen Kapital arbeitet (ohne Investorengelder anzuziehen) und es auch privaten Händlern ermöglicht, mit ihnen zusammenzuarbeiten und das Beste für das Hauptpersonal auszuwählen.

Gewinnfaktor — (engl. profit-factor) das Verhältnis der Gesamteinnahmen zum Gesamtverlust.

Profit — (engl. profit) Gewinn, der auf den Finanzmärkten als Ergebnis einer erfolgreichen Transaktion oder Transaktionen erzielt wird.

Offer (Angebot) – der Wunsch und die Fähigkeit eines Teilnehmers, ein Instrument zu einem bestimmten Preis zu verkaufen.

Rally — (engl. Rally) stabiler, starker und impulsiver Trend nach oben oder unten.

Currency revaluation (Währungsaufwertung) – eine Erhöhung des realen Wechselkurses der Landeswährung im Verhältnis zu anderen Währungen.  Beispielsweise ist eine Änderung des USDNOK-Kurses von 9 NOK pro US-Dollar auf 6 NOK eine Neubewertung der NOK zum US-Dollar.  Die Neubewertung führt zu einer relativen Verringerung der Einfuhrkosten und zu einer Verringerung des Einkommens der Exporteure, ausgedrückt in Landeswährung.

Renko ist eine Möglichkeit, ein Diagramm anzuzeigen, um Marktgeräusche herauszufiltern.

Die Rentabilität ist ein Indikator für die Effektivität der Wirtschaftstätigkeit, der den Grad der Kapitalrendite angibt.  Auf Unternehmensebene werden Rentabilitätskennzahlen verwendet, um den Return on Investment in aussichtsreiche Projekte zu berechnen.  Ein privater Händler kann Rentabilitätsindikatoren für verschiedene Handelsstrategien berechnen.

Roboter (Robot)– siehe Berater.

Stock market oder securities market – eine Börse (ein physischer Ort, z. B. die Wall Street und die NYSE-Börse), an der Transaktionen zum Kauf, Verkauf oder zur Erstplatzierung von Wertpapieren und anderen Instrumenten durchgeführt werden.

Market inefficiency ist ein spezifisches Merkmal des Marktes, auf dem die Möglichkeit besteht, Geld zu verdienen.  In der Regel sind Märkte effizient, daher ist das Auffinden von Marktineffizienzen die Hauptaufgabe eines jeden Händlers.

Ein Candlestick ist ein vertikales Element eines Preisdiagramms, das 4 Preise für einen bestimmten Zeitraum enthält – siehe auch OHLC-Preise.  Ein Candlestick besteht aus einem Körper, der aus den Eröffnungs- und Schlusskursen sowie den oberen und unteren Schatten gebildet wird.  Die Größe des Körpers und der Schatten ist ständig variabel.  Es kann Kerzen ohne Schatten oder mit einem sehr schmalen Körper geben.

Das Candlestick-Diagramm sieht so aus.  Darauf sind Kerzen grün gefärbt, bei denen die Handelsperiode mit Wachstum endete.  Rot – mit einem Sturz.  Auch eine Farbgebung in Weiß bzw. Schwarz ist möglich.

Verkaufen – (engl. Sell) Verkauf eines finanziellen Vermögenswerts, ein Deal to Sell.

Sell-Limit — (engl. Sell-Limit) eine ausstehende Verkaufsorder, die über den Marktpreisen liegt.

Sell-Stop – (engl. Sell-Stop) eine ausstehende Verkaufsorder, die unter den Marktpreisen liegt.

Trading session (Handelssitzung) ist ein Zeitraum innerhalb eines Handelstages, in dem ein bestimmtes Finanzzentrum oder eine bestimmte Region aktiv ist.  Es gibt 3 Hauptsitzungen: Asien-Pazifik, London (europäisch) und New York (amerikanisch).

Setup – (englisches Setup) Preismodell, das für den Abschluss eines Geschäfts geeignet ist.

Swap — (englischer Swap) siehe Overnight.

Trading System (Handelssystem) — eine Reihe von Handelsregeln, nach denen Transaktionen auf dem Markt getätigt werden.

Scalper — (engl. Scalper) ein aktiver Daytrader, der Scalping als Handelsansatz verwendet.

Scalping ist eine Art kurzfristiger Intraday-Handel auf den Finanzmärkten, der sich durch eine hohe Transaktionsfrequenz und geringe Größe auszeichnet.

Ein Expert Advisor ist ein Handelsroboter, ein computergestützter Handelsalgorithmus, der auf der Plattform läuft und alle oder einzelne Handelsaktionen für einen Händler durchführt.  Expert Advisors werden in Programmiersprachen (gängige Sprachen plus MQL 4/5) sowie in visuellen Designern, beispielsweise Visual JForex, erstellt.  Die visuelle Programmierung eines Handelsroboters erfordert keine Programmierkenntnisse eines Händlers.

Resistance (Widerstand) ist ein horizontales oder schräges Preisniveau, das den Preis hält und verhindert, dass er weiter wächst.

Spekulation ist eine Art edle Aktivität auf den Finanzmärkten, die darin besteht, aus den Preisunterschieden für Finanzanlagen einen Gewinn zu erzielen.

Ein Spekulant ist eine Art nobler Teilnehmer an den Finanzmärkten, der spekuliert.

Spread — (englischer Spread) Abstand zwischen den Bid- und Ask-Preisen.

Der Bar-Spread ist die Differenz zwischen dem Hoch und dem Tief einer Kerze.

Demand (Nachfrage) ist die Bereitschaft und Fähigkeit eines Teilnehmers, ein Instrument zu einem bestimmten Preis zu kaufen.

Stop-Loss – (engl. Stop-Loss) eine ausstehende Order, die einen von einem Trader geplanten Verlust behebt.

Statement (Erklärung) – (englische Statement) Statistik der Handelsergebnisse eines Händlers oder Fonds.

Eine nachrangige Anleihe (engl. Subordinated bond) ist eine Schuldverschreibung, die von einer kommerziellen Organisation ausgegeben wird und im Falle eines Konkurses oder einer Liquidation der Organisation in der Zahlungslinie niedriger eingestuft wird als andere Wertpapiere. Mit anderen Worten, im Falle des Konkurses oder der Liquidation einer Organisation werden Zahlungen zuerst an die Aktionäre des Unternehmens und erst danach (im Falle eines positiven Saldos) an die Inhaber von nachrangigen Anleihen gesendet.  Im Gegensatz zu einer normalen Anleihe, die als eines der zuverlässigsten Wertpapiere gilt, ist eine nachrangige Anleihe aufgrund fehlender Sicherheiten ein riskanteres Wertpapier.  Für die Ausgabe nachrangiger Schuldverschreibungen gelten weniger Anforderungen als für gewöhnliche Schuldverschreibungen.  Nachrangige Anleihen bieten aufgrund ihres erhöhten Risikos höhere Renditen als herkömmliche Anleihen.

Zeitrahmen — (englischer Timeframe) der Zeitraum der Preisbewegung, der sich in den Charts als einzelnes vertikales Element widerspiegelt.

Take Profit — (engl. Take Profit) wörtlich «Take Profit», eine ausstehende Order, die den geplanten Gewinn des Traders festlegt.

Trend ist eine stabile Richtung der Preisbewegung.  Auch Trend genannt.  Die Trendrichtung wird anhand von Trendindikatoren bestimmt, zum Beispiel: SMA, EMA, MACD und andere.

Ticker – (englischer Ticker) Buchstabencode (abgekürzter Name) eines Börsen- oder außerbörslichen Instruments.  Zum Beispiel: EUR (Euro), BRN (Brent-Öl), AAPL (Apple), MSFT (Microsoft) usw.

Tick     (eng. Tick) — Aktualisierung des Preises des an der Börse gehandelten Instruments.  Im Gegensatz zu einem Pip zeigt ein Tick keine Änderungseinheit in der Notierung an, sondern die Tatsache einer Änderung, die sogar um mehrere Pips auftreten kann, wenn keine Gegengeschäfte zwischen Preisniveaus stattfinden.  Wenn der Markt beispielsweise den Preis von 105,005 auf 105,008 aktualisiert und die Niveaus 105,006 und 105,007 umgeht (es gab keine Volumina darauf), dann sagen wir, dass sich der Preis um 3 Pips pro 1 Tick geändert hat.

Handelsterminal (engl. Trading Terminal) ist ein Programm oder eine Art Software, mit der ein Händler Geschäfte macht, um Finanzinstrumente zu kaufen oder zu verkaufen.  Die beliebtesten Handelsterminals: MetaTrader 4, 5, Quik, JForex.

Transaktion — (engl. Transaction) eine Transaktion zwischen zwei Teilnehmern an Finanzmärkten.

Trader — (englischer Händler) wörtlich «Händler», ein Teilnehmer an den Finanzmärkten, der versucht, mit der Preisdifferenz Geld zu verdienen.

Trailing Stop – ein Stop-Loss-Niveau, das automatisch der Preisbewegung in einem von einem Händler festgelegten Abstand in Punkten folgt.

Trend – siehe Trend.

Die Mittelwertbildung (engl. Averaging) ist eine Methode zur Verwaltung von Positionen, bei der das Volumen einer Position zunimmt, wenn sich der Preis in die Richtung gegen das Geschäft bewegt, d. h. wenn der Positionsverlust zunimmt.  Die Mittelung ist eine der Hauptursachen für große Verluste und wird nicht empfohlen (engl. meanaging).  Es gibt auch ein bekanntes Sprichwort „Verlierer durchschnittliche Verlierer“ (Verlierer durchschnittlich verlierende Trades).

Kapitalverwalter – (engl. Capital Manager) eine Person, die mit ihm anvertrauten Geldern gegen einen Prozentsatz des erhaltenen Gewinns handelt.  In der Regel ist ein Vermögensverwalter eine Person, die eine oder mehrere Handelsstrategien auf den Finanzmärkten entwickelt hat und externes Kapital anzieht, um die Rendite seiner Handelsideen zu steigern.

Ein Finanzteilnehmer (engl. Financial Participant) ist ein sogenannter informierter Akteur, zu dessen Aufgaben Investitionen, Spekulationen und andere berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit den Märkten gehören.  Dazu gehören Hedgefonds, Broker-Dealer, Zentralbanken usw.

Flat – (engl. flat) wörtlich „flach“, der Zustand des Marktes, in dem es keinen ausgeprägten Trend gibt.

Aktienmarkt — (englischer Stock market, equity market) ein zentralisierter Börsenmarkt, an dem Aktien von Unternehmen eines bestimmten Landes gehandelt werden.  Bemerkenswerte Börsen: New York – NYSE, NASDAQ;  London — LSE;  Tokioter Börse usw.

 Ein Vorwärtstest ist ein Test einer Handelsstrategie, der die Leistung in „zukünftigen“ Zeitbereichen simuliert.  In der Regel wird das Testen in Backtest und Forward-Test unterteilt.  Der Backtest zeigt die anfänglichen Statistiken zum TS, während der Forward benötigt wird, um den Trend (profitabel oder unrentabel) beim Backtest zu bestätigen.

Ein Termin- oder Terminkontrakt (engl. forward) ist eine zweiseitige Verpflichtung, deren Gegenstand der Kauf und Verkauf einer Immobilie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis ist.  Im Gegensatz zu Futures wird der Forward häufiger als OTC-Instrument verwendet und ist weniger standardisiert.

Ein Futures- oder Futures-Kontrakt (engl. Future) ist ein Vertrag, nach dem sich der Verkäufer des Futures verpflichtet, den Basiswert zu einem vereinbarten Preis an einem bestimmten Datum an den Käufer des Futures zu liefern.

Wenn Sie beispielsweise einen Terminkontrakt über die Lieferung von 100 Barrel Öl am 30. Juni zu einem Lieferpreis von 40 USD pro Barrel abschließen, dann unabhängig vom Marktpreis am 30. Juni (es können beispielsweise 5 USD bzw  90 US-Dollar pro Barrel) muss der Vertrag zu einem Preis von 40 US-Dollar pro Barrel in der vereinbarten Menge von 100 Barrel ausgeführt werden.  Im Gegensatz zu Forwards sind Futures börsengehandelt und stärker standardisiert.

Hedgefonds — (engl. Hedge-Fund) Finanzmarktteilnehmer, dessen Hauptziel es ist, auf verschiedenen Börsenplätzen der Welt für sich und seine Kunden Gewinne zu erzielen.

Hedger (engl. hedge – fence) – eine Person, die sich mit Versicherungsrisiken beschäftigt.  Der Hedger kann ein Unternehmen, eine Bank oder eine andere Einzelperson sein.  Auf den Finanzmärkten werden Hedger oft als Spezialisten auf den Terminmärkten bezeichnet, die die Risikopositionen des Kunden durch den Kauf von derivativen Finanzinstrumenten (Futures, Forwards, Optionen) absichern.